Zur StartseiteZur StartseiteZur Startseite

24.04.2019

print

Die wichtigsten Änderungen in der FeV: Neues bei der Fahrerlaubnisprüfung


Mitte April wurden im Verkehrsblatt die anstehenden Änderungen in der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) verkündet. Hier lesen Sie, welche entscheidenden Änderungen in der Fahrerlaubnisprüfung es geben wird.




Mitte April wurden im Verkehrsblatt die anstehenden Änderungen in der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) verkündet. Entscheidende Änderungen wird es in der Fahrerlaubnisprüfung geben. Als Grundlage für die Durchführung der Grundfahraufgaben als auch der Prüfungsfahrt, wurde der sogenannte neue Fahraufgabenkatalog beschlossen. Dieser Fahraufgabenkatalog wird rechtzeitig vor Inkrafttreten in der Prüfungsrichtlinie veröffentlicht.

Im Zuge dieser Optimierung der praktischen Fahrerlaubnisprüfung werden auch die Prüfungsdauer insgesamt und die Fahrzeit angepasst. Die Zeiten sind folgender Tabelle zu entnehmen. Die derzeit gültigen Werte stehen in Klammer. 


bei

Prüfungsdauer insgesamt

davon Fahrzeit 1

Klasse A

70 (60) Minuten

30 (25) Minuten

60 (40) Minuten Aufstieg 2

30 (25) Minuten

Klasse A2

70 (60) Minuten Direkteinstieg

30 (25) Minuten

60 (40) Minuten Aufstieg 2

30 (25) Minuten

Klasse A1

70 (45) Minuten

30 (25) Minuten

Klasse B

55 (45) Minuten

30 (25) Minuten

Klasse BE

55 (45) Minuten

30 (25) Minuten

Klasse C

85 (75) Minuten

50 (45) Minuten

Klasse CE

85 (75) Minuten

50 (45) Minuten

Klasse C1

85 (75) Minuten

50 (45) Minuten

Klasse C1E

85 (75) Minuten

50 (45) Minuten

Klasse D

85 (75) Minuten

50 (45) Minuten

Klasse DE

80 (70) Minuten

50 (45) Minuten

Klasse D1

85 (75) Minuten

50 (45) Minuten

Klasse D1E

80 (70) Minuten

50 (45) Minuten

Klasse AM

55 (45) Minuten

30 (25) Minuten

Klasse T

70 (60) Minuten

35 (30) Minuten



Am Ende der Prüfung wird dem Fahrerlaubnisbewerber eine schriftliche Leistungsrückmeldung mit Empfehlungen zum Fahrkompetenzerwerb zur Verfügung gestellt.


Die vorstehenden Änderungen treten am 01. Januar 2021 in Kraft.


Zu 1:
Fahrzeit ohne Grundfahraufgaben, ohne Sicherheits- /Abfahrtkontrolle/Handfertigkeiten, ohne Verbinden und Trennen und ohne Vor- und Nachbereitung (z.B. Bekanntgabe des Ergebnisses). Die aufgeführte reine Fahrzeit entspricht den EU-Vorgaben. 

Zu 2:
Nur bei Erweiterung von der Klasse A1 auf die Klasse A2 und von der Klasse A2 zur Klasse A (stufenweiser Zugang bei jeweils zweijährigem Vorbesitz und Erweiterung auf die nächsthöhere Klasse)




Motiv
Suche
Wir sind für Sie da!
Hilfe - von meinem Hotline-Team